Studium
Holztechnik

Studienstruktur Holztechnik

Bedienungspult CNC-Bearbeitungszentrum Bedienungspult CNC-Bearbeitungszentrum Bedienungspult CNC-Bearbeitungszentrum

Berufsbildende Schulen bestehen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Schulformen, die die Berufsvorbereitung, die Berufsausbildung oder auch den Erwerb schulischer Abschlüsse bis zur Hochschulreife zum Ziel haben. Das Studium in der Fachrichtung Holztechnik qualifiziert Lehrer/innen für dieses breite Aufgabengebiet in allen holztechnischen Berufen (z. B. Tischler, Holzmechaniker).

STRUKTUR DES STUDIUMS

Das Studium besteht aus zwei auf einander aufbauenden (konsekutiven) Studiengängen:

  • 6-semestriges Bachelorstudium Technical Education,
  • 4-semestriges Masterstudium Lehramt an berufsbildenden Schulen.

Das Studium gliedert sich sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium in drei Studienbereiche:

  • berufliche Fachrichtung Holztechnik,
  • allgemeinbildendes Unterrichtsfach (Chemie, Deutsch, Englisch, Ev. Theologie, Kath. Theologie, Mathematik, Physik, Politik, Spanisch, Sport),
  • Berufs- und Wirtschaftspädagogik.

 

 

MOTIVATION UND FÄHIGKEITEN

Wesentliche Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium und die spätere Arbeit im Lehrerberuf sind:

  • Freude am Werkstoff Holz und dessen Verarbeitung,
  • Interesse an Technik und Naturwissenschaft,
  • Freude an Gestaltung und Konstruktionsaufgaben
  • Bereitschaft, das eigene Wissen kontinuierlich den Stand der Technik anzupassen,
  • Spaß am Umgang mit Menschen,
  • Kommunikative und soziale Fähigkeiten,
  • Belastbarkeit, stabiles Selbstwertgefühl, Konfliktfähigkeit und Organisationstalent.

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN

Zugangsvoraussetzung zum Bachelorstudium ist die allgemeine Hochschulreife. Daneben gibt es weitere Zugangsmöglichkeiten auf dem Wege über berufliche Qualifikationen:

  • Fachhochschulreife und Berufsausbildung
  • Meisterprüfung,
  • Immaturenprüfung
  • Facharbeiterprüfung (Gesellenbrief) und dreijährige Berufstätigkeit

Der Abschluss des Bachelorstudiums führt zur Zulassung für das Masterstudium. Für die Zulassung zur abschließenden Masterarbeit ist eine berufspraktische Tätigkeit im Umfang von 52 Wochen als gelenktes Praktikum oder mit erfolgreicher Facharbeiterprüfung nachzuweisen. Eine abgeschlossene Berufsausbildung wird vollständig auf die 52 Wochen Praktikum angerechnet.

STUDIENINHALTE

Wesentliche Studieninhalte sind:

  • bautechnische Grundlagen aus dem Studiengang Architektur,
  • praxisnahe technisch-naturwissenschaftliche Grundbildung mit berufsbezogenen Anwendungen in Labor- und Werkstattübungen,
  • Lehrveranstaltungen zum Werkstoff Holz mit Exkursionen und Einbindung in aktuelle Forschungsprojekte,
  • an Klein- und Mittelbetrieben orientierte Fertigungstechnik und Betriebsplanung,
  • Verbindung von Gestaltung, Konstruktion und Fertigungstechnik im Bereich der Bau- und Möbelgestaltung,
  • Arbeit an fachdidaktischen Konzepten und deren Umsetzung im Unterricht an berufsbildenden Schulen,
  • Entwicklung von Experimenten und Lehrmitteln zu Werkstoffen, Fertigungsverfahren und Konstruktionen.

BACHELOR TE HOLZTECHNIK

Modulverteilung
PDF, 360 KB
Modulkatalog
PDF, 394 KB

MASTER LBS HOLZTECHNIK

Modulverteilung
PDF, 357 KB
Modulkatalog
PDF, 334 KB